Sportverein Weiden

„2. Halbzeit“ drückt die Schulbank

Es hätte ein Ausflug in den Frühling werden sollen – mit allem, was dazu gehört: Sonne, Wärme, Blütenmeer, Ausblicke…

Leider war es aber kalt und feucht, als sich die Männersportgruppe „2. Halbzeit“ mit Ehefrauen am Bahnhof in Alpirsbach zur Fahrt ins Badische traf. Mit Zug und Bus ging es über Offenburg nach Zell-Weierbach.  

Erstes Ziel war die dortige Winzergenossenschaft. Sechs Weine vom Rivaner über Grau- und Spätburgunder bis zur Scheurebe galt es zu verkosten. Käsewürfel und Brot sollten dabei die Wirkung des Alkohols mildern, denn alle mussten ja noch zur Schule nebenan.

Im historischen Schulmuseum nahmen die Weidener zusammen mit einem 60er Jahrgang aus Nordbaden Platz. Nach einer kurzen Rückbesinnung auf vergangene Zeiten betrat dann der Herr Lehrer die Klasse. Margret war es vorbehalten, seinen Hut aufzuhängen. Aus etwa 50 Kehlen erklang, begleitet am Harmonium von Lehrer Schneider, zu Beginn der Choral „Großer Gott, wir loben dich“. Da hätte selbst mancher Kantor neidisch werden können. Danach ging es zunächst um die Hygiene: Hände und Fingernägel wurden kontrolliert und nach Kopfläusen Ausschau gehalten. Von der Eselsmütze blieben die Weidener verschont, ein anderer Gast musste sie zu seiner Schande aufsetzen und neben dem Lehrerpodest Platz nehmen. Nicht ganz so gut weg kam auch unser Übungsleiter, musste er doch ein paar schmerzhafte Tatzen einstecken. Zum Schluss wurde nochmals gesungen – aber ausgerechnet das Badnerlied! Überraschenderweise recht textsicher waren da die Weidener; ein Dank hierfür an die Fans des SC Freiburg!

Bei einer gemütlichen Wanderung durch die Weinberge genoss man dann eine mittlerweile recht gute Fernsicht über Offenburg bis zum Straßburger Münster. Noch eine kurze Kaffeepause – dann ging es mit dem Zug wieder zurück. Zur Schlusseinkehr fanden sich dann alle im wieder eröffneten Sportheim des TSV Hochmössingen ein.

 

 

 

 

 

Impressum

zur Startseite

Stand: 03.12.2018