Sportverein Weiden

10. gemeinsamer Familienabend
von Sportverein und Gesangverein „Liederkranz“ Weiden am Samstag, 29.3.2014

Bereits zum zehnten Mal jährt sich die Zusammenarbeit vom Sportverein und dem Gesangverein „Liederkranz“ Weiden. Beim gemeinsamen Familienabend möchten sie ihre Mitglieder aber auch die gesamte Gemeinde mit einem bunten Programm unterhalten. Auch wenn sich die Vereine im Vorfeld immer schwer tun willige Akteure zu finden, gelingt es doch immer wieder ein ansprechendes Programm auf die Beine zu stellen.

Nachdem die Vorsitzenden des Sportvereins Claus Wagner und Ines Wößner die Gäste in der voll besetzten Halle begrüßt hatten, konnte es auch schon losgehen.

Wer ihn in der Fasnet bis dato nicht gesehen hatte, konnte ihn nun hier erleben, den „Schwarz-Weiß-Tanz“, aufgeführt von den „Teenies von der Halde“. Nach einer Zugabe gab es noch einen Kinogutschein, als Ansporn für weitere Auftritte beim Familienabend.

Die Teenies der Halde bei ihrem “Schwarz-Weiß-Tanz”

Durchs Programm führte Gunter Roth, der in dankeswerter Weise für den vom Verletzungspech verfolgten Klaus Jacobs eingesprungen war.

Er kündigte dann auch die „Weidener Ranger“ an, mit einer Bildpräsentation von der „Weidener Fauna“. Es war zwar kein Bild von einem „Grasdackel“ dabei, wie Roth meinte. Aber Paul Scharoba, Justin Springwald und Jens Wößner mussten feststellen, dass Frösche küssen nicht den gewünschten Erfolg bringt, der Uhu auch ein Superkleber sein kann und sie sich nicht nur im Stall in Gesellschaft von Eseln und Schweinen befinden können.

Ewald Faller konnte bei seiner Karaoke-Show leider keine neuen Sänger für den Gesangverein gewinnen.

Unter dem Pseudonym „Spätlese“ legten die Dienstagsturnerinnen einen schwungvollen Zwergentanz aufs Parkett bzw. auf die Tischplatte.

Die Zwergentans der Dienstagsturnerinnen unter dem Motto “Spätlese”

Visionär gab sich die Powergymnastik mit einem originellen Auftritt. Sie führten vor wie sich Sparmaßnahmen im Altersheim auswirken können. Pflegeleiterin Ines Wößner gab nicht nur den Takt vor in dem die Verrichtungen vor dem zu Bett gehen erfolgen sollten. Sie stellte für alle Heiminsassinnen dafür nur einen Waschlappen, eine „Zahnbürste“, ein Mund voll Zahnputzwasser und je 1 Blatt Toilettenpapier zur Verfügung.

Die Powerfrauen bei den Sparmaßnahmen im Altersheim

Albert Graf und Ewald Faller zeigten eine Szene, wie sie in jedem Wartezimmer geschehen könnte. Es wird über Politik, Gesundheit und Umwelt gesprochen, um am Ende bei der noch ungeklärten Frage hängen zu bleiben, ob er Mann von heute „unten Haar trägt“.

Einen stimmungsgeladenen Abschluss boten Spieler der Altherrenmannschaft. In VOXXCLUB-Manier gaben sie „Ingeborg-Marie“ und „Rock me, heut nacht“ zum Besten mit einem gekonnt zünftigen Schuhplattler.

Für die Tombola konnten viele tolle aber auch wieder kuriose Preise bei den Vereinsmitgliedern eingesammelt werden. „Pusteblume“ Nicole ?? spendete die Blumen für die Dekoration. Dafür bedanken sich die beiden Vereine nochmals ganz herzlich. Ein Dankeschön geht auch an die zahlreichen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

Die Herren der AH zeigten sich von ihrer sportlichen Seite

 

Impressum

zur Startseite

Stand: 22.01.2018