Sportverein Weiden

50 Jahre Schützenabteilung Weiden
Viele Ehrungen und ein abwechslungsreiches Programm

Am 21. September 2013 feierte die Schützenabteilung Weiden ihr 50-jähriges Bestehen. Neben dem Festakt am Abend wurde nachmittags ein abwechslungsreiches Programm mit vielen sportlichen Aktivitäten geboten. Trotz des schönen Wetters war die Beteiligung an den Wettbewerben nicht so groß wie erhofft, was die Stimmung jedoch keineswegs trübte. Bild

 

Den Auftakt bildete der Mountainbike-Biathlon. Drei Runden mit jeweils drei Kilometern und zwei Schießeinheiten mussten zurückgelegt werden. Die Strecke verlangte von den Wettkämpfern konditionell einiges ab, was das Rennen spannend machte. Sieger wurde am Ende Rainer Maier mit einer Gesamtzeit von 29 Minuten und 36 Sekunden. Beim Laienbiathlon standen drei Laufrunden à 400 Meter mit zwei Schießeinlagen auf dem Programm. Felix Zeller konnte sich mit einer Gesamtzeit von 6,09 Minuten und null Schießfehlern vor den anderen Teilnehmern durchsetzen. Wem das Laufen oder Fahrradfahren zu anstrengend war, konnte seine Treffsicherheit beim Lasergewehrschießen oder beim Dosenwerfen unter Beweis stellen. Die Dornhaner Bogenschützen führten zudem einen Showwettkampf vor. Die Besucher hatten auch noch die Möglichkeit, diese Sportart selbst auszuprobieren.

Der Festakt am Abend wurde durch die Rede des Oberschützenmeisters Jochen Roth eröffnet. Er blickte auf die vergangenen 50 Jahre zurück. Dabei erinnerte er an wichtige Ereignisse wie zum Beispiel die Eröffnung der Biathlonanlage im Jahr 2003 und die sportlichen Erfolge. Auch kam die Geselligkeit nie zu kurz. Jedoch gab es nicht nur Positives zu berichten. Aufgrund diverser Ereignisse in der jüngsten Vergangenheit geriet der Schießsport immer stärker in die Kritik, was sich auf die Mitgliederzahlen und die Jugendarbeit negativ auswirkt. Die positiven Seiten des Schießsports, wie das sich auf den Punkt konzentrieren zu können und Übernahme von Verantwortung werden dabei immer außer vor gelassen. Außerdem musste in Weiden die Kleinkaliberschießbahn geschlossen werden, da die Kosten für die Renovierung derzeit nicht zu stemmen sind. Bezirksoberschützenmeister Heiner Öhme fand anerkennende Worte für die Jugendarbeit und die Trainingsanlagen der Schützenabteilung Weiden. Sportkreisvorsitzender Robert Nübel überbrachte Glückwünsche des Württembergischen Landessportbundes. Bürgermeister Markus Huber lobte die Ideenvielfalt und Kreativität der Schützenabteilung. Vor allem mit dem Biathlonsport habe sich der Verein ein wertvolles Alleinstellungsmerkmal erarbeitet. Kreisoberschützenmeister Karl-Heinz Hofmeister lobte die Stellung des SV Weiden als „Topadresse“ für den Sommerbiathlonsport ebenfalls. Der Schießsport zeichne sich durch Tugenden wie Hilfsbereitschaft, Tradition, Kameradschaft und Zuverlässigkeit aus. Anschließend überreichte Hofmeister im Namen des Württembergischen Schützenverbandes einigen Weidener Schützen das Abzeichen für wertvolle Unterstützung in Silber. Geehrt wurden: Axel Stein, André Wagner, Rainer Maier, Daniel Wagner, Sebastian Fahnenstich, Markus Schweizer, Daniel Eberhardt, Rainer Roth und Jochen Roth.


Die Siegerehrung des diesjährigen Laien-Vereinspokalschießen bildete den Abschluss des offiziellen Teils. Die Mannschaften Fotoclub (485 Ringe), Freitagsplotzer (438 Ringe) und Ortschaftsrat (412 Ringe) landeten auf den ersten drei Plätzen. Beim Aktiven-Pokalschießen siegte der SSV Eutingen (1087 Ringe) vor der SG Altheim-Talheim (1032 Ringe) und dem SSV Starzach (1030 Ringe). Felix Zeller wurde mit einem 35-Teiler mit dem Andreas-Ziegler-Gedächtnispokal ausgezeichnet und Jochen Angster freute sich mit einem 23-Teiler über den Gewinn einer Ehrenscheibe.

 

Die Schützen des Sportvereins Weiden mit ihrem Oberschützenmeister Jochen Roth (ganz links)

Die geehrten Weidener Schützen mit Heine Öhme und Karl-Heinz Hofmeister (ganz rechts)

Siegerehrung zum Laienbiathlon

 

Impressum

zur Startseite

Stand: 14.10.2018