Sportverein Weiden

Zeltlager der Fußballjugend

Vom 16.07.2016 auf den 17.07.2016 veranstaltete die Jugend-Fußballabteilung aus Weiden und Marschalkenzimmern wieder ein gemeinsames Zeltlager für die Kinder der Bambini, F- und E-Jugend. Bei bestem Wetter nahmen auch in diesem Jahr erneut 32 begeisterte Kinder teil. Insgesamt 10 Betreuer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, so dass die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg wurde.

Voller Vorfreude starteten wir mit 32 Kindern ins Abenteuer.

Ab 13:00 Uhr trafen die ersten Kinder auf dem Vereinsgelände in Weiden ein. Nach Überprüfung der Anwesenheit und kurzer Begrüßung und Einweisung, wurden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt. Als erster großer Punkt stand eine Schatzsuche auf dem Programm.. Zwei Teams, zwei Schätze, zwei völlig unterschiedliche Routen und allerlei Rätsel sorgten für ordentlichen Spaß und einen knackigen Schwierigkeitsgrad bei den kleinen Schatzsuchern. Natürlich waren die Schätze tief vergraben. Wohl dem, der unterwegs zufällig eine Schaufel fand. Beide Gruppen konnten schließlich nach knapp 2,5 Stunden und etlichen Zwischenstationen mit diversen Aufgaben die begehrte Truhe ausbuddeln. Im Anschluss wurde die Kiste mit dem ebenfalls gefundenen Bollerwagen abtransportiert. Dieser musste zuvor mittels richtiger Zahlenkombination vom Baumstamm befreit werden. Die Kombination stellte beide Gruppen vor ein saftiges Rätsel, schließlich war der Rätseltext in Spiegelschrift verfasst. Spätestens jetzt gab der “voll sinnlose” Zauberspiegel, der zwei Stationen zuvor an einem Ast hing, einen richtigen Sinn.

Zurück beim Vereinsheim wurde der Inhalt der Schatzkiste kameradschaftlich geteilt. Mit Gummibären, Keksen und einer ordentlichen Ladung Knicklichter für den Abend, war für jeden etwas dabei. Nun wurden mittels vier Lostöpfen die vier besten Teams Europas für eine Europameisterschaft zusammen gelost. Selbstverständlich gehörte auch Wales zu diesen vier Teams…für die Kinder war dies völlig klar, für manchen Betreuer der älteren Generation immer noch etwas gewöhnungsbedürftig. Jedes Team bekam noch einen eigenen Coach, dazu gab es noch einen richtigen Schiedsrichter. Wir spielten zunächst eine Vorrunde mit allen vier Teams. Da Finalspiele unter Flutlicht einfach atmosphärischer sind, wurde das Turnier nun unterbrochen. Schließlich war es jetzt auch Zeit für den Grill.

Gegen 18:30 Uhr trafen nach und nach die Eltern zum gemeinsamen Grillen ein. Mit zahlreichen Salatspenden, einem großen Drei-Bein-Grill und kühlen Getränken war auch dies ein sehr gemütlicher und schöner Teil dieser Veranstaltung.

Mit Einbruch der Dunkelheit wurde dann das Grün mit Flutlicht erhellt. Nun standen die Halbfinalspiele an. Zunächst setzte sich Deutschland in einem dramatischen Spiel gegen Frankreich durch. Wales machte danach mit Portugal kurzen Prozess und zerlegte den eigentlichen Europameister in erschreckender Deutlichkeit. Im Spiel um Platz 3 freute sich Portugal dagegen über einen verdienten Sieg. Das Finale war dann an Spannung kaum noch zu überbieten. Zahlreiche Eltern boten eine tolle Kulisse und bejubelten fast alle Aktionen. Nach Ende der regulären Spielzeit stand es 1:1 und so musste ein Strafstoßschießen für die Entscheidung sorgen. Am Ende setzte sich Wales souverän durch und feierte dann auch ausgiebig mit Kuhglocke und Meisterschale ein überragendes Turnier.

Wir gingen nun ans Lagerfeuer vor die Zelte und lauschten den teils „grenzwertigen“ Witzen der kleinen Kicker. Wie es sich für ein Zelten am Lagerfeuer gehört, stimmten wir dann auch noch einige Lieder an. Gegen 1:00 Uhr war dann aber auch Schlafenszeit. Bei mittlerweile recht kühlen Temperaturen waren die meisten aber auch automatisch in ihren wärmenden Schlafsack geschlupft.

Um 5 Uhr saßen einige aber schon wieder am Lagerfeuer und machten weiter mit Witzen, die selbst der Erzähler nicht vollständig verstand. Um 7:45 Uhr ging es zum Frühstück. Es gab zahlreiche Muffins, Rührkuchen, Brezeln, Kakao, Tee und natürlich für die Betreuer reichlich Kaffee. Um 10:00 Uhr verließen die letzten Kinder das Sportgelände.

Erneut waren diese 21 Stunden für die teilnehmenden Kinder ein echt tolles Erlebnis. Auch die zahlreichen Betreuer konnten sich über einen perfekten und reibungslosen Ablauf und eine sehr gute Resonanz freuen. Ein Zeltlager 2017 liegt daher doch recht deutlich im Bereich des Wahrscheinlichen...

Abschließend geht ein extrem großes Dankeschön an alle Helfer, Spender und Betreuer.

 

Bericht von Sascha Schlotter

Zunächst wurde die Vollständigkeit überprüft und dabei der Ablauf genauer erläutert.



Dann ging es auch schon los. Eifrig wurde das erste Kartenstück analysiert...



...und dann zielstrebig das erste Ziel angelaufen. Dort gab es Getränke und Eis zur Stärkung.



An der “Drachenfurt” galt es ein Transportmittel samt Schaufel vom Baum zu befreien.



Dann ging es weiter. Damit man schneller war, wurden die Kleinsten geschoben.



Da sich die Routen kurzzeitig überschnitten, traf man auch mal aufeinander.



Die “gemeinen” Betreuer gaben null Hinweise und hatten dabei diebischen Spaß.



Da hilft die beste Schaufel nichts, wenn man nicht mehr weiter weiß...



Zum Glück gab es aber auch eine Schatz-Hotline, vorausgesetzt man hatte das Lösungswort.



Und schließlich war das X gefunden. Nun wurde ordentlich gebuddelt...



Auch das andere Team war fündig geworden und begann mit dem Abtransport.



Bestens gelaunt und stolz wie Bolle ging es zurück zum Sportheim.



Kaum zurück wurde natürlich sofort gekickt...hauptsache Ball, größe egal!



Dann ging es an die Auslosung zur Europameisterschaft mit vier Lostöpfen.



Didier Deschamps aka Jörg Humm schwor sein Frankreich sofort ein... “Allez les bleus!”



Die übermächtigen Waliser schienen aber sofort klarer Favorit auf den Titel.



Team Deutschland schaute dabei ehrfürchtig dem Waliser Angriffsfußball zu.



Aber auch das deutsche Team zeigte tollen Fußball und bejubelte tolle Tore.



Turnierpause - Ab 18:30 Uhr wurde zusammen mit den Eltern gemütlich gegrillt.



Nun konnten auch die Betreuer etwas entspannen und den bisherigen Tag bereden.



Unter Flutlicht ging es dann vor zahlreichen Zuschauern in die Finalspiele.



Das Finale zwischen Wales und Deutschland musste im Elfmeterschießen entschieden werden...



...und fand mit Wales einen völlig verdienten Sieger. Diese feierten wie die Profis.



Später am Lagerfeuer fackelten wir neben Holz reichlich Witze ab und sangen Lieder.



5 Uhr am Lagerfeuer...die Fitness stand den Kindern regelrecht ins Gesicht geschrieben.



Ab 07:45 Uhr gab es dann Frühstück unter blauem Himmel.



Alle waren hundemüde, aber vollkommen zufrieden! Schön war es!



 

Impressum

zur Startseite

Stand: 22.01.2018